Mäusegift

Diese Methode ist geeignet, um eine größere Anzahl an Mäusen los zu werden.


Funktionsweise:

Mäusegift in Schüssel auf grünem Rasen

Im Mäusegift sind Blut gerinnungshemmende Wirkstoffe enthalten. Mäuse sterben nicht sofort nach der Einnahme des Giftes. Je nach der gefressenen Menge verenden sie meist nach 3-5 Tage. Der Vorgang soll für die Tiere schmerzlos sein.


  • Mäusegift sollte der letzte Weg sein um Mäuse zu bekämpfen. Wenn andere Fallen nicht helfen oder die Mäuseplage einfach zu groß ist, sollte man darauf zurückgreifen.
  • Man sollte das Gift immer in Köderboxen verwenden wo nur Mäuse hinein passen. Auch wenn die Kügelchen grelle Farben haben und Bitterstoffe zugefügt sind die Haustiere oder kleine Kinder abschrecken sollen – sicher ist sicher. Mäuse und Ratten ignorieren diese Bitterstoffe.
  • Werden keine Köder mehr gefressen, kann man davon ausgehen dass der Mäusebefall beseitigt ist. Man sollte alle toten Mäuse mit entsprechender Schutzkleidung entsorgen.
  • Die Mäuse verkriechen sich meistens bevor sie verenden. Oft hinter Schränken oder geeigneten Verstecken. Diese muss man unbedingt finden und entsorgen, da sie sonst verwesen und ein unangenehmer Geruch entsteht.

Falls dein Kind oder Haustier versehentlich etwas von dem Köder gegessen hat, sollte man vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen. Wenn man eine Hauskatze besitzt sollte man aufpassen, dass diese keine toten Mäuse frisst da sie das Gift noch in sich tragen. Mehr dazu hier